Hospizverein Kaufbeuren / Ostallgäu  ökumenische Initiative e.V.

Ausbildung

Blätter

Hospizarbeit: Ein Weg der Begegnung.

Die Themen Sterben, Tod und Trauer haben in unserer Gesellschaft häufig wenig Platz. Erst allmählich bildet sich ein Bewusstsein dafür, dass auch das Sterben eine Lebensphase ist, die mit allem gefüllt sein will, was uns im Leben wichtig ist: Nähe, Zuwendung und Verstandenwerden. Sterben bedeutet unausweichlich Abschied nehmen. Doch wenn körperliche und seelische Leiden gelindert, wenn Schwerstkranke, Sterbende und ihre Angehörigen getragen und unterstützt werden, kann es zu intensiven Begegnungen und tiefen Erfahrungen für beide Seiten kommen - für Begleitete und Begleiter.

"Ich habe ein Gespür entwickelt, dass es nicht selbstverständlich ist,
 
dass ich jetzt da bin, atme, fühle, das Leben spüre."

Auf diese Aufgabe bereitet der Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu seine ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen mit einer umfassenden Ausbildung vor, für die wir qualifizierte und in der Thematik erfahrene Referenten einsetzen. Die bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit, das Erkennen vorhandener Ressourcen und die Entwicklung der eigenen Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit bilden dabei ebenso Schwerpunkte wie die praktischen Aspekte der Hospizarbeit. Wichtige Praxiserfahrungen werden auch durch die Mitarbeit in einer stationären oder ambulanten Einrichtung in der Praktikumsphase gesammelt.

Hospizarbeit: Ein Weg für Sie?

Sie interessieren sich für Hospizarbeit und sehen in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen eine Möglichkeit, sich sinnvoll zu engagieren? Darüber freuen wir uns sehr. Weil uns Ihr Wohlergehen ebenso am Herzen liegt wie das Wohl der Patienten und Angehörigen, die wir begleiten, bitten wir Sie, sich vorab zu fragen, ob Sie körperlich und seelisch ausreichend belastbar sind. Damit wir Sie gut auf Ihre Aufgabe vorbereiten können, ist es außerdem wichtig, dass Sie genügend Zeit für die Ausbildung und für das Praktikum haben.

"Hospizarbeit bedeutet auch Zeit für mich - 
  zum Spüren und Nachdenken und zu mir kommen."

Unsere ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen unterstützen wir in vielfältiger Weise. Einsätze werden zeitlich auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt; kürzere und längere Pausen sind jederzeit möglich. Monatliche Supervisions- und Reflexionstreffen dienen dem Erfahrungsaustausch und werden von unseren Hospizbegleitern als wertvolle Stütze ihrer Arbeit geschätzt. Regelmäßige Fortbildungen sichern die Qualität unserer Hospizarbeit. Begegnungstage und Feiern im Jahreskreis stärken den Zusammenhalt untereinander und beziehen zum Teil auch Angehörige ein. Bei Fragen oder Klärungsbedarf sind unsere Palliativfachkräfte immer für Sie da.